FANDOM


Auftraggeber: Ulf aus Schwarzmarsch, Südhaus

Vorrausetzung: Torfstecherei abgeschlossen

Letzte Chance: Vor Flussfahrt

Beschreibung Bearbeiten

Ulf hat ein eigenartiges Verlangen nach dem Haar eines Mädchens. Dafür würde er das Geheimnis des Dorfes preisgeben.

Im Torviertel steht die zuvor so gelockte Schöne nun im Schatten zwischen den Häusern und flüchtet ins Haus des Schreiners, als Gisulf sie anspricht.

Sobald ihr Bürger Schildfurtens seid, betretet die Schreinerei (beim 1. Mal mit Ratsplatztorte) und sprecht mit der Glatzenmaid. Diese erzählt, wie sie ihre Haare verloren hat.

Die Diebin findet ihr in einem der Zelte im Heerlager. Ihr könnt Thursnelda das Haar einfach abnehmen (Gib die Haare her!) oder etwas Geld als Entschädigung zurücklassen (Was willst du für die Locken?). Der zusätzliche Betrag ist egal.

Die Glatzenmaid will die Haare nicht zurück, also bring sie zu Ulf nach Schwarzmarsch. Dieser verrät sein Geheimnis (Belohnung 1.000 EP) und rät euch, Wolfgang aufzusuchen.

Jetzt könnt ihr das Haus im Nordwesten betreten. Sprecht mit Wolfgang, öffnet die Luke und bekämpft die 2 Skelette. Wählt im nächsten Gespräch mit Wolfgang "Was ist die Alternative?" und startet die Quest Wolfgangs Regiment.

Bruns Eintrag Bearbeiten

Was soll ein Jüngling schon erträumen? Einen zugewiesenen Platz. Pflicht. Gehorsamkeit. Der wunderliche Ulf aus Schwarzmarsch indes wünscht sich die Locke eines schönen Mädchens.

Kurios. Warum muss ich gerade jetzt an die eitle Gans mit dem in der Tat herrlichen Schimmerschopf denken, die der Erwählte am Brunnen im Schildfurtener Torviertel entdeckte?

Im Schildfurtener Torviertel begreinte eine Maid den plötzlichen Verlust ihres Haupthaars, stob ins Haus und machte nicht den Anschein, nochmals vor dir Tür treten zu wollen.

Als guter Nachbar hatte der Erwählte natürlich Zugang und befragte die Glatzenmaid. Das tränenreiche Ding spricht von hinterrücksem Haarraub und verdächtigte wohl einen Ortsfremden.

Ein verwirrtes Flüchtlingsweib hatte sich der Haare bemächtigt, meinte sie doch, darin die verlorene Tochter zu sehen. Doch Tränen rechtfertigen keinen Raub, hatte sie zu lernen. Trotz des Raubes zahlte sie der Erwählte aus. Sonderbar.

Durch eine buchstäbliche Entlockung erfuhren wir vom jungen Ulf eine wertvolle Einzelheit über die Art der über Schwarzmarsch lastenden Bedrückung: Bei Wolfgang heißt es zu forschen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki